Clean-o-Fox – Die Pads die jeglichen Schmutz entfernen #Werbung

Wer genau so gern sein Auto sauber macht wie wir, der weiß wie schnell der nächste Scheißhaufen wieder auf dem Auto landet. Karma kennt also das Wort nett nicht 😀 Aber naja, so lange es nur das Auto ist und  nicht mein Kopf…Dann passt das schon. Aber es gibt noch viele weitere Beispiele zum Beispiel wenn man gerade zu einem mega wichtigen Termin muss und plötzlich einen Fleck auf dem Hosenbein findet. Was macht man dann nur? Was Neues
anziehen und die eigentlich fast saubere Hose in die Wäsche schmeißen? Oder wegen einem „Scheißhaufen“ das ganze Auto wieder durch die Waschanlage fahren lassen? So ein Quatsch, dass ist völlige Verschwendung! Ich habe jetzt einen Tipp für euch, denn ich durfte die Clean-o-Fox Pads testen und diese sollen laut Hersteller alle Flecken und jeglichen Schmutz entfernen. So sehen die Pads aus
Weiterlesen

Die Küchenwage von Soehnle – Die kleinste die ich bis jetzt hatte #Werbung

Manchmal würde ich gern einmal alle Türen an unseren Küchenschränken aufmachen, alles rausschmeißen was drin ist und mich einfach nur über die Leere in den Schränken freuen. Ich denke ich werde da wieder für mehrere Leute sprechen die das kennen. Die Küche ist einfach zu klein für das alles was man braucht. Hier Teller, da Tassen, da
Küchengeräte und überall Sachen die man zwar selten braucht, die aber eine Menge Platz wegnehmen. Genauso wie unsere Küchenwaage. Sie ist einfach zu groß, sie stört aber ich brauche sie! Aber wisst ihr was? Nach dem tollen
Produkttest, habe ich sie einfach in den Müll geworfen 😉 Warum? Weil ich die neue Genio Küchenwaage von Soehnle zum Testen erhalten habe und endlich mehr Platz in meinem Schrank habe
Weiterlesen

Greenweez Duo Sparrows – Die etwas anderen Schlüßelanhänger #Werbung

Jedes Mal wenn ich nachhause komme lege ich meinen Schlüssel auf die erst mögliche Ablage, sei es im Flur, in der Küche oder in irgendeinem anderen Raum und dann wenn ich irgendwo hin gehen möchte weiß ich einfach nicht mehr wo ich Siebkopf meinen Schlüssel abgelegt habe. Gerade jetzt zur Winterzeit wenn man eine dicke fette Jacke anhat und am besten noch neben der Handtasche 2 Einkaufstüten trägt. Da würde man am liebsten einfach nur kurz
zusammenklappen und hoffen, dass irgendwer um die Ecke kommt und dir alles abnimmt. Aber zurück zum Schlüssel
Weiterlesen

Green You – Ich unterstütze euch #Werbung

Heute gibt es mal nicht den üblichen Produkttest sondern etwas was mir am Herzen liegt und ich auf ein wenig Unterstützung von euch hoffe. Wer von euch hat nicht schon einmal versucht zuhause seine eigenen
Kräuter hochzuziehen oder liebt Pflanzen, ist aber zu faul sie ständig zu
gießen und dann gehen sie ein?
Weiterlesen

Yorkisher-Pudding gefälligst? Wer so wie ich noch
nie was davon gehört hat, kann jetzt ganz gespannt sein. Der Yorkshire-Pudding
ist eine Art Gebäck, welches als Beilage zu Roastbeef, Steaks und anderen
gebratenen Fleischsorten serviert wird. Hört sich irgendwie komisch an oder :D?
Um diesen zuzubereiten habe ich durch das Blogger Event „BlogBetter2Gether“
einen Puddingshaker aus dem Spätzle-Shaker Shop zum Testen erhalten. Neben
diesem bekommt man dort auch Crépes Shaker, Butter Shaker, BBQ Shaker, Spätzle
Shaker, deren Zubehör und Geschenksets. Nun kommen wir aber dazu wie man diesen
Yorkshire Pudding mit dem Pudding Shaker zubereitet:
Normalerweise suchen wir ja immer im Internet nach dem
perfekten Rezept, hier ist es allerdings anders. Das Rezept für den Yorkshire
Pudding, den Pfitzauf sowie das Soufflé au Chocolat ist direkt auf dem Pudding
Shaker drauf. Leider musste ich zu meiner Enttäuschung sehen, dass alles auf
Englisch geschrieben steht. Was für mich ersönlich kein Problem ist aber ich
denke, dass nicht jeder diese Sprache kann. Nun ja, nachdem man also alles, wie
beschrieben steht, in den Shaker getan hat, kann man anfangen alles für
ungefähr 10 Sekunden mit der mitgelieferten Mixkugel durchzuschütteln. Bevor
man dann seinen zubereiteten Teig in die Förmchen gibt, sollte man nachschauen
ob alles Klumpfrei und genügend durchgeschüttelt ist. Man spart sich also mit
dem Shaker den Messbecher, den Mixer, die verschiedensten Tupperdosen sowie
eine Menge Zeit.
Hier nochmal alle wichtigen Informationen:
– Für einen perfekten Teig
– Einfache Handhabung
– 3 aufgedruckte Rezepte
– Leicht zu reinigen
– Multi-Tasking, Rezept, Messbecher, Mixbecher und
Portionierer in einem Gerät
– Handlich und platzsparend
– Optimale Teigausbeute
– Innovative, schnelle Mixtechnik
– Kunststoff ohne Weichmacher
Der Preis für den Pudding Shaker liegt bei 19,95€.

Mein Fazit zu dem Pudding Shaker
Ich musste ja, wie oben schon geschrieben steht, gestehen,
dass mir Yorkshire Puddings bis dato noch nicht bekannt war und umso mehr war ich
überrascht als ich den Pudding-Shaker zum Testen bekommen habe. Die erste
Enttäuschung kam allerdings als ich sah, dass alle Rezepte die aufgedruckt
waren auf Englisch waren. Nicht jeder spricht diese Sprache, daher finde ich es
sehr schade, dass es nicht auf Deutsch ist.  Ebenso war der Teig klumpig und meine Arme vom
Schütteln ziemlich ausgepowert. Als mein Mann dann nochmal geschüttelt hat und
noch ein wenig Flüssigkeit hinzugefügt hat, wurde der Teig weicher. Schön finde
ich, dass es viele verschiedene Farbvariationen gibt und das ganze ohne
Weichmacher hergestellt wurde. Ich persönlich muss allerdings gestehen, dass
ich eher bei der alten Technik bleibe.
Weitere Informationen findet ihr unter: www.spätzle-shaker.de
Hiermit möchte ich mich recht herzlichst für diesen
Produkttest bedanken, der mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
Ebenso möchte ich mich recht herzlichst für das tolle
„BlogBetter2Gether“ Event bedanken. Wer weitere Informationen
zu dem 2. Bloggerevent, den Sponsoren und den zukünftigen Events haben
möchte, der kann uns einfach auf der Eventseite „BlogBetter2Gether“
besuchen.
*Alle Produkte die auf diesem Blog getestet werden, wurden mir
kostenfrei zur Verfügung gestellt. 
 Hiermit bedanke ich mich
nochmals recht herzlich.
 Alle Berichte entsprechen
meiner Meinung und Erfahrung mit den Produkten.

Weiterlesen

Ich bin einer von dem Menschen die auch unterwegs
immer etwas zu trinken dabei haben müssen. Am Anfang habe ich mir einfach immer
irgendwelche Flaschen im Supermarkt gekauft. Irgendwann dachte ich mir dann
aber, dass es nicht wirklich umweltfreundlich ist jedes Mal neue Flaschen zu
kaufen also fing ich an sie auszuspülen und ein paar Tage länger zu nutzen und
mit Wasser aufzufüllen. Wirklich hygienisch fand ich das aber nicht muss ich
gestehen. Bei unserem Blogger Event „BlogBetter2Gether“ gab es passenderweise
eine Trinkflasche der Firma Isybe die wir testen durften und das ist das
heutige Thema worüber ich berichte:
Das besondere an der Trinkflasche ist, dass sie zu 100%
Schadstofffrei ist und keine giftigen Weichmacher enthält (LGA geprüft).
Außerdem ist sie bei Kohlensäurehaltigen Getränken auslaufsicher und sogar
Spülmaschinenfest. Nach dem Reinigen ist sie geruchs- & geschmacksneutral
(riecht und schmeckt nicht nach Plastik).  Hier noch einige Punkte die
sehr für 
diese Flasche sprechen:
    – ohne Bisphenol A (BPA)
    – auch für heiße Getränke bis 80°C
geeignet
    – passend für alle gängigen
Fahrradhalterungen
    – made in EU und recyclebar
    – Thermohülle ans Zubehör
    – 10 Jahre Zufriedenheitsgarantie
auf die Flasche und den Deckel*
    – ab einer Bestellmenge von 200 Flaschen auch
individuel bedruckbar
*ausgenommen sind die Verschlüsse und Deckeldichtungen
Wir trinken oft Tee und haben mehrmals schon das Problem
gehabt, dass die Abfärbungen nicht mehr aus den Flaschen gingen. Leider waren
viele von denen auch nicht Spülmaschinengeeignet. Von Gerüchen ganz zu 
schweigen… Ich weiß nicht wie oft wir vergessene Flaschen in Taschen gefunden
haben, in denen die Gerüche sich so festgenistet haben, dass auch diese leider
nicht mehr zu retten waren.  Die Flaschen sind in der Größe 0,5l, 0,75l
oder 1l zu erhalten. Es wurde extra darauf geachtet, dass bei den
Designaufdrucken nur echte Lebensmittelfarbe genutzt wird.
Der Preis für die 0,7l Isybe Trinkflasche liegt bei 10,75€.
Mein Fazit zu der Trinkflasche von Isybe
Durch die zwei „Flügel“ die sich in dem Verschluss System
des Deckels befinden, ist es möglich, dass keine Kohlensäurehaltigen Getränke
mehr auslaufen. Selbst wenn die Flasche geschüttelt wurde und unter Druck
steht, passiert nichts. Auch den Test mit Mineralwasser hat sie bestanden. Man
schmeckt lediglich Wasser und kein Plastik. Schön finde ich, dass es so viele verschiedene
Motive gibt und somit für jedermann etwas dabei ist. Die ISYbe Trinkflasche hat uns bis jetzt
wirklich überzeugt.  Auch nach dem sie mir einmal aus der Tasche gefallen
ist, blieb sie ganz. Ich nehme sie super gern mit wenn ich zum Sport gehe! Stiftung Warentest vergibt hier ein „gut“. Ich kann
dieses Produkt auf jeden Fall empfehlen.
Weitere Informationen findet ihr unter: http://isybe.de/
Hiermit möchte ich mich recht herzlichst für diesen
Produkttest bedanken, der mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
Ebenso möchte ich mich recht herzlichst für das tolle
„BlogBetter2Gether“ Event bedanken. Wer weitere Informationen
zu dem 2. Bloggerevent, den Sponsoren und den zukünftigen Events haben
möchte, der kann uns einfach auf der Eventseite „BlogBetter2Gether“
besuchen.
*Alle Produkte die auf diesem
Blog getestet werden, wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. 
 Hiermit bedanke ich mich
nochmals recht herzlich.
 Alle Berichte entsprechen
meiner Meinung und Erfahrung mit den Produkten.

Weiterlesen

Klebereis… Wie soll man den nur am besten
zubereiten? Wieso es genau dieser sein muss? Er eignet sich halt am besten um
Sushi zu machen. Aber ich gebe zu, dass ich generell nicht gerne Reis koche.
Entweder ist er noch zu hart oder schon viel zu weich…Wenn man Pech hat ist
unten alles abgebrannt oder der Klebereis klebt wie Sekundenkleber im Topf
fest. Nein! Ich bin auch nicht zu doof um zu kochen aber ich hatte oft genug
Probleme mit Reis, sodass ich jetzt einfach die Schnauze voll habe 🙂 Und mein
kleines Gebet würde erhört. Bei dem Blogger Event „BlogBetter2Gether“ habe ich einen (jetzt haltet euch fest) Reiskocher der Firma
Klarstein zum Testen erhalten und konnte es gar nicht abwarten ihn sofort
auszuprobieren. Wer oder was ist Klarstein? Klarstein steht für innovative und
qualitativ hochwertige Modern Living Produkte die in Berlin designt werden.
Dort findet man neben Küchengeräten auch Haushaltshelfer, Klimageräte und  vieles mehr. Nun aber zu meinem neuen
Lieblings Küchengerät:

Hier haben wir mein neues Helferlein. Ab jetzt ist
Reiskochen nicht mehr nervig sondern echt entspannt. Der Sapporo Reiskocher von
Klarstein besteht aus einem Edelstahlbehälter mit Kunststoffaplikationen und
-deckel. Er ist in der Handhabung sehr einfach und  unkompliziert. Im Lieferumfang ist folgendes
enthalten:
– 1x Gerät
– 1x Einsatzwanne
– 1x Reislöffel
– 1x Messbecherchen
– 1x deutschsprachige Bedienungsanleitung (weitere
Sprache:           Englisch)
Vor der ersten Nutzung reinige ich meine neuen
Küchengeräte immer. Auch hier habe ich den Innentopf und den Deckel erst einmal
im Waschbecken mit Spülmittel und einem weichen Schwamm gesäubert. Man sollte
auch für die Außenreinigung lieber einen feuchten Lappen nehmen und danach mit
einem trockenen Handtuch drüber wischen, somit bleibt das Gerät immer
Kratzer-frei. 
Nun geht es aber zu meiner ersten Nutzung J Als erstes muss
natürlich Reis und Wasser hineingefüllt werden. Das Verhältnis von Wasser und
Reis sollte dabei 1:1 betragen. Der mitgelieferte Messbecher ist dabei
natürlich eine große Hilfe. Die Wasser Befüllung bei diesem Reiskocher sind laut
Anleitung folgende:
Auf 8 Becher Reis sollen 8 ½ Becher Wasser, auf 6 Becher Reis
6 ½ Becher Wasser, auf 4 Becher Reis 4 ½ Becher Wasser und auf 2 Becher Reis 2
½ Becher Wasser.
Jetzt ist es ganz wichtig sich vor dem Schließen des Topfes
zu vergewissern ob man den Topf richtig eingesetzt hat. Es sollten keine
Gegenstände zwischen dem Innen- und außentopf befinden. Wie man auf dem Foto
schon erkennen kann ist dort nämlich die stelle die sich erhitzt und den Topf dementsprechend
erwärmt. Wenn sich nun der Reis und das Wasser im Topf befinden und man sich,
wie schon gesagt, vergewissert hat, dass der Topf fest sitzt kann es auch schon
losgehen.
Wichtig ist, dass der Reiskocher auf einem festen Untergrund
steht, der außerdem auch hitzebeständig ist. Nun wird der Reiskocher mit dem
Kabel Verbunden und ab in die Steckdose gesteckt. Damit man nun anfangen kann
den Reis kochen zu lassen, muss man am hinteren Teil die Einschalttaste
umlegen. Hat man dies getan legt man den vorderen Schalter auf „Cook“ und schon
passiert alles von selbst.
Wenn der Reis fertig gekocht wurde legt sich der Schalter
von alleine um. Damit dieser die perfekte Konsistenz hat sollte man ihn
allerdings noch 15 Minuten nachgaren lassen. Nun hat man die Möglichkeit den
Reis sofort zu essen oder ihn einfach warm zu halten. Das warm halten ist
genauso leicht wie das kochen. Man legt hierzu einfach nur den Schalter auf
„Warm“ um und das war´s schon.
Der Reis hat wirklich die perfekte Konsistenz und kann ganz
einfach mit dem mitgelieferten Reislöffel aus der Einsatzwanne genommen werden.
Zu meiner großen Freude klebt der Reis genauso wie ich ihn haben wollte und das
bekommt man eher selten so gut mit einem herkömmlichen Topf hin. Jetzt muss man
sich nur noch um den restlichen Teil kümmern, die Beilage und dann kann man
auch schon direkt mit dem Dinieren anfangen 😀
Natürlich kommt nach dem Essen noch die Reinigung des
Gerätes dazu. Die antihaftbeschichtete Einsatzwanne lässt sich problemlos unter
warmem Wasser reinigen. Auch das kleine Plastikbehältnis, welches sich hinten
am Deckel versteckt und voll mit Kondenswasser ist, kann einfach ausgekippt und
ausgespült werden. Das war´s dann aber auch schon. Wer zusätzlich zum
Reiskochen noch Gemüse essen möchte, der hat dank des Garkorbes die Möglichkeit
2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und das klappt auch wirklich 1A!
Zum Schluss noch einmal alle wichtigen Informationen zu dem
Gerät:
– Reiskocher mit 400 Watt Leistung 
– 1 Liter Fassungsvermögen
– Behälter aus gebürstetem Edelstahl
– automatischer Warmhaltemodus
– Deckel mit Klippverschluss
– inklusive Garkorb und Messbecher
Wichtige Eigenschaften:
– Edelstahlbehälter mit Kunststoffapplikationen und -deckel
– einfache Anwendung und Reinigung
– antihaftbeschichteter Einsatzwanne
– Ein-Knopf-Bedienung
– Sicherheitsschaltung
– Trockengehschutz
– Tragegriff
– Indikator-LED
– Stromversorgung: 220-240V, 50/60 Hz
Abmessungen:
– 24 x 24 x 20 cm
– Gewicht: ca. 1,8 kg

Der Preis für den Sapporo Reiskocher mit Warmhaltefunktion liegt bei 36,80€.

Mein Fazit zu dem Sapporo Reiskocher von Klarstein
Endlich ist Reiskochen schön J
Endlich habe ich keine angebrannten und völlig verklebten Töpfe mehr! Endlich
ist mein Reis immer genau durch und sogar immer warm. Ich habe mich wirklich in
ein Küchengerät verliebt ob ihr es glauben könnt oder nicht! Das Gerät ist sehr
hochwertig verarbeitet und hat eine super gute Qualität. Die Handhabung ist
kinderleicht und die Reinigung ebenso. Ganz zu schweigen von dem
Preisleistungsverhältnis! Wer genau so ein Reisesser ist wie ich, der sollte
sich schleunigst überlegen sich so ein Gerät ins Haus zu holen. Wie ich im
Übrigen gesehen habe, haben relativ wenige Reiskocher die Warmhaltefunktion.
Wer kann schon von sich behaupten, dass man bis zu vier Stunden lang seinen
Reis warm halten kann 😉 Das Gerät ist wirklich spitze und ich kann es auf
jeden Fall weiterempfehlen.
Weitere Informationen findet ihr unter: http://www.klarstein.com/
Hiermit möchte ich mich recht herzlichst für diesen
Produkttest bedanken, der mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
Ebenso möchte ich mich recht herzlichst für das tolle „BlogBetter2Gether“ Event bedanken. Wer weitere Informationen zu dem 2. Bloggerevent, den Sponsoren und den zukünftigen Events haben möchte, der kann uns einfach auf der Eventseite „BlogBetter2Gether“ besuchen.
*Alle Produkte die auf diesem
Blog getestet werden, wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. 
 Hiermit bedanke ich mich
nochmals recht herzlich.
 Alle Berichte entsprechen
meiner Meinung und Erfahrung mit den Produkten.
Weiterlesen